Landeslehrgang Dan-Vorbereitung in Pyrbaum

 
Gruppenbild Zum ersten Mal seit seinem Bestehen fungierte das Jujutsu-Dojo Pyrbaum als Ausrichter für einen Landeslehrgang Dan-Vorbereitung.

Aus ganz Bayern reisten am 24.10.2009 insgesamt 16 Braungurt-und 10 Schwarzgurtträger an, um sich von unserem Prüfungsreferenten Hans Sperl,5.Dan, und Wolfgang Wegner, Mitglied des Lehrteams 5.Dan, Tipps und Anregungen für die Prüfung sowie eventuelle Korrekturen ihrer Prüfungsprogramme geben zu lassen.
 

Obwohl die Temperatur in der Halle manchem anfangs recht frisch erschien, sorgten Hans und Wolfgang durch entsprechende Aufgaben schnell dafür, dass der Schweiß in Strömen floss.
So wurde bereits hier mit Faust- und Fußatemis die optimale Distanz und der richtige Einsatz der Hüfte geübt.
Immer wieder erfolgten Hinweise, dass z.B. der Low kick nicht mit dem Spann, sondern mit dem Schienbein verbunden mit einer starken Körper- und Hüftdrehung auszuführen sei und es beim Fußstoß seitwärts auf die richtige Stellung des Standbeines und den Hüfteinsatz ankomme.
Anhand des Talfallzugs zeigte Hans neben der geläufigen Ausführung zwei Varianten, bei der einmal der Partner von hinten umlaufen und mit diesem Schwung „samboartig“ (O-Ton Hans) über das gestreckte Bein zurückgeworfen wird.
Bei der zweiten Variante wird bei engem Körperkontakt der körpernahe Arm des Partners vor den eigenen Bauch gezogen und die andere Hand hinter sein Knie gehakt. „Dann lasse ich mich nur noch auf meinen Hintern fallen“ so Hans. Dabei wird der Partner mit in die Rückenlage gebracht.

Nach fleißigem Üben dieser Variationen erfolgte noch der ernste Hinweis auf das richtige Uke-Verhalten, das in der Prüfung ebenfalls kritisch bewertet wird. Ebenso wird darauf geachtet, dass niemand aus übertriebener Selbstdarstellung rücksichtslos mit seinen Partnern umgeht. Dies könnte zum Ausschluss von der Prüfung führen.
Während sich Hans dann der Braungurtträger annahm und mit ihnen Komplexaufgaben, Messerabwehr und die Verteidigung gegen zwei gleichzeitig angreifende Gegner übte, kümmerte sich Wolfgang um die Dan-Träger und nahm sich mit ihnen den Körperwurf und den Körperrückstoß vor. Dies führte zum weiteren Themenblock „Weiterführungen und Gegentechniken“ im Wurf-,Hebel- und Würgetechnikbereich. Auch hier vermittelte Wolfgang aus seinem reichen Wissen wertvolle Hinweise zum Griffansatz, dem Gleichgewichtbrechen und der Wurfausführung.
Er verwies eindringlich darauf, dass bei der Prüfung keine spektakulären „Showeinlagen“, sondern saubere praxisbezogene und effektive Techniken gezeigt werden sollten.
 
Auch wenn in den 5 Stunden des Lehrgangs nicht alle Themen einer Dan-Prüfung behandelt werden konnten, verstanden es die beiden Referenten doch, die wesentlichen Punkte anzuschneiden und offene Fragen zu klären. Damit wurden die Teilnehmer für ihre nächste Dan-Prüfung mit dem nötigen Rüstzeug versehen und können ihr – natürlich bei weiterem intensiven Training - zuversichtlich entgegensehen.
 
Mit herzlichem Beifall und einem kleinen Gastgeschenk von der 1. Vorsitzenden des Jujutsu-Dojos Pyrbaum wurde den beiden Referenten zum Abschied gedankt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok